VEREIN

Postanschrift:
Wehlistraße 366/5/1
1020 Wien

So finden Sie in unser “neues” Gasthaus, das Schutzhaus in der Stemmerallee 80, welches wir in Zukunft öfter für unsere Veranstaltungen nützen möchten:


www.schutzhaus-heustadlwasser.at


Größere Kartenansicht

Vom Zentrum kommend fahren Sie mit der U2 bis zur Station Donaumarina, dann nehmen Sie die Autobuslinie 77A, 79A oder 79B.
Bei der Station Stadlauer Brücke sind Sie schon fast angelangt. Ein paar Schritte durch den Kleingartenverein Unter dem Heustadlwasser, und Sie sind da!

Wienplan

Unser Vereinssitz bis 2014: Urig und traditionell — das Gasthaus Futterknecht

Das Gasthaus Futterknecht blickte auf eine jahrzehntelange Vergangenheit zurück. 1952 von Otto Futterknecht, einem „waschechten Leopoldstädter“ gegründet, verband der Familienbetrieb gewachsene Tradition mit zeitgemäßer Kulinarik. Neben bodenständigen, typisch österreichischen Schmankerln wurden auch leichte, vegetarische Gerichte kredenzt. Da das Haus über einen großen Veranstaltungsraum und einen schattigen Gastgarten verfügte, eignete es sich neben seinen „Qualitäten für den Gaumen“ ideal für unsere regelmäßigen Vereinstreffen und unsere kulturellen Programmpunkte. Viele unserer Veranstaltungen fanden hier statt. Und alle haben sich wohl gefühlt!

Festschrift 90 Jahre KGV Ober dem Heustadlwasser

Foto: Wien, Reichsbrücke, Leopoline Futterknecht‘s Gasthaus zum Fischerwirt
Aquarell Am Heustadlwasser, von Franz Koppalik

Koppalik, Franz Vedutenmaler
* am 4. Jänner 1860 in Wien, † am 19. Jänner 1931. Er besuchte von 1878 bis 1884 den Lehrerbildungskurs an der Wiener Kunstgewerbeschule unter M. Reiser und war bis 1919 als Zeichenprofessor an Wiener Mittelschulen tätig. 1889 unternahm er eine Studienfahrt nach Russland. Ab 1890 war er Mitglied der Wiener Künstlergenossenschaft, auf deren Ausstellungen er seit 1892 vertreten war.
Seine besten Leistungen liegen auf dem Gebiet des Landschafts- und Architekturaquarells, insbesondere der Wiener Vedute. Er hatte sich aber auch in früherenJahren in der Genre- und Historienmalerei versucht und unter anderem ein Altarbild für die Pfarrkirche auf Cherso (Cres) gemalt.